Dromen aan zee

besondere Übernachtung

Logo Vuurtoren van Harlingen Leuchtturm   Logo-Reddingsboot-Harlingen Rettungsboot   Logo-Havenkraant-Harlingen Hafenkran  

Einführung

Treten Sie ein. Das Treppenhaus ist geräumiger als man erwarten würde. Nach einigen Wendungen führt die Treppe Sie in die erste der drei Etagen. Dies ist die Badezimmeretage mit einer auffälligen, runden Dusche. Durch einen halbrunden Gang gelangen Sie in die nächste Etage. Dies ist der wichtigste Wohnbereich mit einem maßgefertigten Bett, einer kleinen Sitzecke und einer Arbeitsplatte mit allem, was Sie sich für einen sorglosen Aufenthalt wünschen. Durch die Rundumverglasung können Sie sogar von Bett aus die wundervolle Aussicht genießen. Aber Sie wollen höher hinaus! Eine steile Treppe führt Sie an die Stelle, wo einst eine Lampe in der Größe eines Skippyballs brannte. Hier, unter der Original-Kupferkuppel können Sie an einem Tisch für zwei Personen Platz nehmen. Oder Sie gehen nach Draußen, zum gesicherten Umgang, der das Leuchtfeuerhaus umgibt.

Immer noch ein Lichtpunkt Vollständig restauriert ist der Leuchtturm wiederum ein Lichtpunkt. Aber heute für Menschen, die dem Alltäglichen entfliehen wollen. Alle vierundzwanzig Stunden ist der Turm ein komfortabler Aufenthaltsort für jeweils zwei Gäste. Hoch über der alten Hansestadt, zwischen Land und Watt. Die Leuchtturmwärterin ist die Verwalterin des Leuchtturms. Sie begrüßt die Gäste und ist telefonisch erreichbar, wenn es Fragen gibt. Morgens bringt sie den Frühstückskorb mit ofenfrischen Brötchen.

Klipper und Kutter Drei Stunden nach Niedrigwasser auf Vlieland füllt sich der Willemshafen mit Segelschiffen. In der Blauwen Slenk sind noch ungefähr fünfzehn Charterklipper unterwegs. Über den UKW-Schiffsfunk im Leuchtfeuerhaus kann man ihre locker fachmännischen Gespräche mit dem Hafendienst verfolgen.  Sie melden sich für einen Liegeplatz an. Auch aus südwestlicher Richtung kommen ein paar Schiffe durch die seichte Fahrrinne über Boontjes; die Kornwerderzand-Schleuse hat anscheinend gerade Schiffe geschleust.

Kirchtürme und Leuchttürme Es ist beeindruckend, wie klein die Entfernungen hier oben erscheinen. Die Kirchtürme der Städte und Dörfer im friesischen Hinterland glänzen im letzten Abendlicht. Gleich wird der Brandaris von Terschelling wieder die Beleuchtung des Wattenmeers übernehmen. Und die blinkenden Leuchtbojen entlang dem Pollendam zeigen eine nautische Landebahn an.

 

Vuurtoren_Harlingen_Haven
Voorbeeld-Google-Maps-kaart

Alexander und Helga

“Es war einfach ein verrückter und sehr schöner Tag und wir haben es einfach nur genossen!

Janike & Werner

“Genial! Ein Tipp von Freunden, der sich zu uns rum Sprach. Wie gerne würden wir hier länger bleiben. Bleiben in einer ganz besonderen Oase der Ruhe, der Romantik, des Besonderen.”

Petra und Robbert

“Der Turm ist handwerklich und stilistisch wirklich gelungen und es war für uns ein spannendes Erlebnis hier zu sein. ”

Elisabeth + Hans-Peter

“Es was ein tolles Erlebnis 3 Tage und 3 Nächte auf dem Leuchtturm zu wohnen. Bei Sonnenschein, Gewitte rund dunkle Nacht mit den vielen Lichten. Ein Traum wurde wahr! ”

Carmen & Klaus.

“Der Traum von im Leuchtturm zu leben? ist wahr geworden und wir sind nicht enttáuscht. ”

Ali P. & Susanne

“V ollkommen:
U nglaubliche
U nvergessliche
R iesige,
T raumhafte
O riginelle
R omantische
E inzigartige
N ächte

Sanne und Detlef

“Es gibt wohl Traume einen schunsten Ort, um sich geborgen zu fehlen. ”

Vuurtoren_Harlingen_1
_DBF3712 _DBF1303 _DBF1207 _DBF1387

Einrichtungen

Der Leuchtturm von Harlingen eignet sich für Übernachtungen mit zwei Personen. Die Einrichtungen sind auf drei Etagen in der Spitze:

Badezimmer mit runder Dusche Kostenloses Internet
Toilette und Waschbecken Kostenlose Parkplätze
Zimmer mit Bett und Sitzecke. UKW-Schiffsfunk
Lichthaus met umlauf
Minibar
Flachbildfernseher

 

Wissenswertes

Der Harlinger Leuchtturm ist Teil einer Lichterkette entlang der niederländischen Küste. Achtzehn der zwanzig Leuchttürme sind noch in Betrieb. Im Leuchtturm bei Hoek van Holland befindet sich ein Museum, der Harlinger Leuchtturm ist Privatbesitz.

Gebaut: 1920-1922, Architekt: C. Jelsma  1998-1999, Architekt: B. Pietersma  53.10,09 NB; 05.25,05 OL

Gebaut: 20-1922, Architect: C. Jelsma
Restauriert: 1998-1999, Architect: B. Pietersma
Position: 53.10,09 NB; 05.25,04 OL
Höchster Aussichtspunkt: 24 m über der durchschnittlichen Hochflut

Adresse:     Havenweg 1      Harlingen      Niederlande

Vuurtoren_Harlingen_8 2 Vuurtoren_Harlingen_1

Hausregeln

  • Die drei Unterkunftsmöglichkeiten sind auf einen komfortablen Aufenthalt von zwei Personen abgestimmt. Der Besuch von Familienmitgliedern, Freunden oder (Un-)Bekannten ist ausdrücklich nicht erlaubt.
  • Aus Sicherheitsgründen und im Hinblick auf die Hygiene dürfen Haustiere nicht mitgenommen werden.
  • Der Aufenthalt im Leuchtturm, auf dem Rettungsboot und auf dem Hafenkran geschieht auf eigene Gefahr.
  • Eventuell durch den Mieter verursachte Schäden am Leuchtturm, dem Rettungsboot oder dem Hafenkran, der Einrichtung oder anderen, dazugehörigen Sachen werden dem Mieter in Rechnung gestellt.
  • Dies gilt auch für bei Dritten verursachten Schäden.
  • Bei höherer Gewalt kann eine Buchung vom Vermieter storniert werden und erfolgt eine Rückerstattung.
  • Eine Annullierung durch den Gast ist bis 28 Tage vor dem reservierten Datum kostenlos, danach erfolgt keine Rückerstattung mehr.
  • Rauchen ist in allen Räumen der drei Objekte verboten.
_DBF1207
pitten2

Preisen

 

Preisen (max 2 pers.)
Pro Nacht inklusive Frühstück Sonntag bis Donnerstag € 319
Pro Nacht inklusive Frühstück Freitag und Samstag € 349
2 Übernachtungen mit der Weihnachtstage € 719
1 Nacht Silvesterabend (inkl. großer Champagner) € 599
Extra
Große Flasche Champagner bei Ankunft in Kühler € 45
Champagner-Frühstück (gegen Gebühr) € 22,50
Rote Rosen pro Stück € 2,50
Bootsfahrt Rettungsboot (2 Stunden) € 120
Zeiten
Ankunft 16:00
Abfahrt 12:00

Reservieren

photo 3 photo 2 photo 1

Geschichte

Die Erinnerung

„Im Februar 1998 löschte ich das Feuer. Die Fahrrinnen und die Hafeneinfahrt waren angepasst, wodurch der Leuchtturm nach 75 Jahren seine Funktion verlor. Aber an dieser Stelle gab es schon viel länger Leuchtfeuer. Ab der Mitte des 18. Jahrhunderts knisterten hier Feuer, zischte Acetylengaslicht und funkelten die Linsen, die jetzt unten im Treppenhaus stehen. Denn alle Leuchttürme, die es in Harlingen gab, wurden immer an derselben Stelle gebaut. Jahrhunderte lang haben die Seeleute in diese Richtung geschaut. Jetzt sind die Rollen schön umgedreht: Die Bake ist zum Aussichtspunkt geworden.“

Piet Beuker, Harlinger Leuchtturmwärter von 1970-1998